Rechtsanwalt Florian Timm, Fachanwalt für Verkehrsrecht,
absolvierte sein Studium an der Universität Passau und nutzte
die Zeit des Referendariats, um in Anwaltskanzleien und Filmproduktionsfirmen in München und London schon frühzeitig spezifische Kenntnisse in den Bereichen Medien- und Veranstaltungs-
recht zu erlangen und zu vertiefen.
Die mehrjährige Tätigkeit in der Werbezeitenvermarktung der ProSieben Media AG und nachfolgend im Präsidium der größten deutschen künstlerischen Hochschule, der Universität der Künste Berlin, schuf einen Fundus an Erfahrungen, der es ihm ermöglichte,
im Medienbereich und auf künstlerisch/kulturellem Territorium juristisch beratend und vertretend tätig zu sein.
Mit der Gründung der eigenen Kanzlei in Berlin widmete sich Rechtsanwalt Timm bevorzugt dem Gebiet des Medien- und Urheberrechtes sowie der Beratung von Musikern und Künstlern in vertraglichen Angelegenheiten. Der Umzug nach München erfolgte im Jahr 2003. Seine Schwerpunkte erweiterte er um den Bereich des Verkehrsrechts,  inhaltlich - durch die Spezialisierung seines Vaters - bereits seit Anfang der 1990er Jahre ein zweites Standbein.

Rechtsanwalt Florian Timm widmet seine Zeit neben der Tätigkeit als Jurist dem Kulturbetrieb. Er war Gründungsmitglied und Gesellschafter der Hofkapelle München UG, deren Orchester sich unter seiner Mitarbeit zu Bayerns renommiertestem Barockensembles entwickelt hat. Für das musikalische Programm des Festivals ›Residenzwoche München‹, die er initiierte, war er in den Jahren 2003 bis 2008 mitverantwortlich - aufgrund mangelnder Unterstützung staatlicher Institutionen zog er sich 2009 als Veranstalter zurück.

Bis Ende 2007 betreute er geschäftsführend den Karl Graf Spreti Sonderfonds der Bayerischen Volksstiftung.Bis Ende 2011 war er Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Klingendes Museum Berlin, eine Organisation, die sich unter der Schirmherrschaft von Nena und Gerd Albrecht für die musikalische Bildung von Kindern einsetzt. Seit 2010 ist Florian Timm im Vorstand der Johann-Adolph-Hasse-Gesellschaft München tätig, seit 2011 als 2. Vorsitzender in der Landesarbeitsgemeinschaft Alte Musik aktiv. Im Mai 2015 wurde er als ehrenamtlicher Richter zum Mitglied des Münchner Anwaltsgerichts ernannt.