Rechtsanwalt Niels C. Timm studierte Jura in München, Heidelberg und Kiel; nach kurzer Anstellung gründete er 1965 seine eigene Kanzlei in München mit den Schwerpunkten Schadensregulierung und Scheidungen.

Mit Einführung des neuen Scheidungsrechts 1977 entschied sich Rechtsanwalt Timm dieses Tätigkeitsfeld der Kanzlei nach und nach zu den Akten zu legen, vor allem, da die Spezialisierung auf den Bereich des Verkehrsrechtes (Straf- und Zivilrecht, Ordnungswidrigkeiten) immer mehr Raum einnahm. Zunächst in der Schwanthalerstraße, dann 1973 bis 1999 am Sendlinger Tor, entwickelte sich die Kanzlei zu einer der führenden auf dem gesamten Gebiet des Verkehrsrechtes im Großraum München.
1999 schloss sich Niels C.Timm der auf Strafrecht spezialisierten Kanzlei Dingfelder, Eysell und Kollegen mit Sitz am Altheimer Eck in Bürogemeinschaft an. Anfang 2008 bezog er mit seinem Sohn RA Florian Timm neue Räume und bringt trotz seines fortgeschrittenen Alters nach wie vor seine Erfahrung und sein Renommé als Spezialist im Bereich Verkehrsstrafrecht ein.

Ständige Begleiter seines beruflichen Werdegangs waren ehrenamtliche Verpflichtungen: Seit 1974 als zunächst bloßes Mitglied des Ehrengerichts (heute: Anwaltsgericht), später als Vorsitzender einer Kammer, seit 1991 bis zum 65. Lebensjahr als geschäftsleitender Vorsitzender des Anwaltsgerichts des OLG Bezirk München.
Für die ehrenamtliche Tätigkeit am Anwaltsgericht wurde Niels C. Timm 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.
Gleichfalls 1974 rief er als Gründungsmitglied neben Jürgen Scheller (Kabarettist der Münchner Lach- und Schießgesellschaft) das Paul-Klinger-Künstlersozialwerk ins Leben.
Von 1976 bis 1983 vertrat Rechtsanwalt Niels C. Timm mehrfach fiktive Mandanten in der ZDF-Fernsehreihe »Ehen vor Gericht« und »Verkehrsgericht«.